sonstige Auszeichnungen - Transportpolizei

der Deutschen Demokratischen Republik
TRANSPORTPOLIZEI
Direkt zum Seiteninhalt

sonstige Auszeichnungen

Uniformen & Ehrenzeichen > Orden & Ehrenzeichen
Orden und Ehrenzeichen (sonstige Auszeichnungen)




Ehrenzeichen der Deutschen Volkspolizei
"Vorderseite"


Ehrenzeichen der Deutschen Volkspolizei
"Rückseite"



Ehrenzeichen der Deutschen Volkspolizei
Urkunde


Ehrenzeichen der Deutschen Volkspolizei

Die   Medaille «Ehrenzeichen   der Deutschen    Volkspolizei» wurde  1949 in  einer Stufe gestiftet. Sie kann für  hervorragende      Leistungen beim     umfassenden
Aufbau   des   Sozialismus und der   Festigung der  Arbeiter-und-Bauern-Macht, für   persönliche  Tapferkeit und   selbstlosen   Einsatz der   eigenen   Person
zum    Schutze der DDR   und   für hervorragende   Leistungen  zur   Stärkung  der bewaffneten  Organe  des Ministeriums   des Innern verliehen werden.   
Sie wird seit 1956  auch an Kollektive  und Dienststellen  verliehen.  Sie wird auf der linken oberen Brustseite  getragen.
Die Medaille besteht aus einer 35 mm großen grün emaillierten Grundplatte mit einem silberfarbenen Polizeistern, in den
eingelassen sind. Die Figuren tragen gemeinsam eine schwarz-rotgoldene Fahne, die den oberen Medaillenrand um 5 mm über-ragt. Unter dem Polizeistern ist die Schriftzeile «Für Dienst zwei goldfarbene Figuren, ein Arbeiter und ein Volkspolizist,
am  Volke» goldfarben eingelegt. Auf der glatten Rückseite ist
senkrecht eine Nadel aufgelötet. In der von 1949 bis 1955 da-tierenden ersten Ausführung trägt die Fahne im schwarzen
und roten Feld die Inschrift «Dem vorbildlichen / Volkspoli-zisten». Die rückseitig von 0001 bis 0700 numerierten Medail-len sind aus Bronze, die von 0701 bis 1500 numerierten aus
Eisen und die folgenden bis zur 8000sten wiederum aus Bronze.
Ab der 3000sten Medaille ist die gelbe Fläche der Fahne nur
noch im mittleren Teil gekörnt. Bei der zweiten Ausführung
von 1956 bis 1962 mit den Nummern 6001 bis 8000 fehlt die
Inschrift auf der Fahne. Die 2,5 mm hohen Ziffern sind einge-schlagen. Ab Nummer 6500 sind auch 6 mm hohe eingefräste
Ziffern anzutreffen. Die dritte, nicht mehr numerierte Aus-führung, die seit 1963 verliehen wird, zeigt die Fahne mit dem
1959 eingeführten Staatswappen der DDR. Seit 1964 ist die
Anstecknadel waagerecht aufgelötet. Bei der vierten ab 1965
datierenden Ausführung wird die Medaille an einer fünfecki-gen bandbezogenen Spange getragen. In das grüne 25 mm
breite Band sind zwei senkrechte, je 1,5 mm breite und 2 mm
von den Kanten entfernte rote Streifen eingewebt. Die Inte-rimsspangen sind mit dem gleichen Band bezogen, auf das eine
farbige Miniatur der Medaille aufgelegt ist. Sie sind bei den
ersten drei Ausführungen 15 mm und seit 1964 10,5 mm hoch.

(Quelle: "Auszeichnungen der Deutschen Demokratischen Republik" Autor: Frank Bartel, Militätverlag der DDR, 1 Auflage, Berlin 1979)

Ehrenzeichen Verdienter Volkspolizist der Deutschen Demokratischen Repubik

Ehrenzeichen Verdienter Volkspolizist der Deutschen Demokratischen Repubik

Der Ehrentitel «Verdienter   Volkspolizist der Deutschen Demokratischen   Republik» wurde  am  15. Juni 1966 gestiftet und   kann für besondere   Leistungen
und   hervorragende persönliche  Einsatzbereitschaft zum   Schutz der Arbeiter-und-Bauern-Macht    in der DDR,   für vorbildliche Initiative zur Erhöhung  der
öffentlichen   Ordnung und Sicherheit verliehen werden. Es   können jährlich bis zu 20   Auszeichnungen vorgenommen     werden. Zum  Ehrentitel gehören ein
Ehrenzeichen,  eine   Urkunde  und eine Prämie.  Das Ehrenzeichen   wird auf der linken oberen Brustseite getragen.
Das Ehrenzeichen aus vergoldeter Bronze hat die Form eines Polizeisterns mit einem Durchmesser von 35,5 mm. In der Mitte des Sterns befindet sich auf rot emailliertem Grund das Staatswappen der DDR,   umgeben von einem  einreihigen Eichenblattkranz. Auf der Rückseite stehen innerhalb eines
ähnlichen Kranzes die Worte «Für den / Schutz der / Arbeiter-u.- Bauern- / Macht». Die Medaille wird an einer fünfeckigen Spange getragen, die mit rotem Band bezogen ist. In das Band sind beiderseits 3 mm von den Kanten entfernte 3,5 mm breite schwarzrotgoldene Streifen eingewebt. Auf die Spange sind an den beiden unteren Kanten je ein vergoldetes Eichenblattpaar aufgelegt. Die Interimsspange ist mit dem gleichen Band bezogen, zusätzlich ist ein Eichenblattpaar auf- gelegt, bei dem die Blattstiele zur Mitte zeigen.

(Quelle: "Auszeichnungen der Deutschen Demokratischen Republik" Autor: Frank Bartel, Militätverlag der DDR, 1 Auflage, Berlin 1979)




Bestenabzeichen der Deutschen Volkspolizei

Bestenabzeichen der Deutschen Volkspolizei
Stufe I - III
Bestenabzeichen der Deutschen Volkspolizei

Das Bestenabzeichen des MdI mit Stufenangabe III (höchste Stufe), II und I wurde an Wachtmeister und Unterführer für ausgezeichnete Leistungen ver-
 
liehen. Die nächsthöhere Stufe konnte nur bei Besitz der vorhergehenden  erworben werden.  Ohne Stufenangabe wird es als Abzeichen für vorbildliche Arbeit
 
an Wachtmeister und Offiziere bis zum Dienstgrad Hauptmann  verliehen. 1977 wurden  auch für das Bestenabzeichen die Stufenangaben aufgehoben. Es
 
kann  seitdem bis dreifach getragen werden. In Form einer 86  mm hohen Plakette dient es als Kollektivauszeichnung für  Gruppen  und Züge. Es ist aus
 
heller Bronze, 43 mm hoch und emailliert. Das darauf befindliche Staatswappen der DDR ist rot hinterlegt. Ältere Ausführungen zeigen auch einen schwarz
 
emaillierten Hammer vor grünem Hintergrund.

(Quelle: "Auszeichnungen der Deutschen Demokratischen Republik" Autor: Frank Bartel, Militätverlag der DDR, 1 Auflage, Berlin 1979)



Ehrenplakette  Schutzpolizei der Transportpolizei
"Für Vorbildliche Leistungen"


HOMEPAGE
Interessengemeinschaft (IG)
 VEB Schwellenschutz – Die Transportpolizei
 ©Ingo Moschall
Foto: Heino Vogel, 22926 Ahrensburg
Zurück zum Seiteninhalt