Presse 2019 - Transportpolizei

der Deutschen Demokratischen Republik
TRANSPORTPOLIZEI
Direkt zum Seiteninhalt

Presse 2019

Wir > Presse
Märkische Allgemeine (MAZ) vom 28.10.2019
Mit Artur und Aaron beim Tag der offenen Tür
Viele Pritzwalker besuchten das Polizeirevier und warfen einen Blick hinter die Kulissen
Von Stephanie Fedders
Pritzwalk. Früher oder später wird die Frage immer gestellt: „Wo ist die Gefängniszelle? Doreen Kohls weiß, dass sie mit der Antwort vor allem die jungen Besucher enttäuscht, denn hinter Schloss und Riegel sitzt auf dem Polizeirevier in Pritzwalk niemand. Beim Tag der offenen Tür war das Interesse dennoch groß. Viele Besucher wollten einen Blick hinter die Kulissen werfen. Die Ordnungshüter hatten sich einiges einfallen lassen, um für ein abwechslungsreiches Programm zu sorgen und die Pritzwalker nahmen es dankend an.
Bei Kaffee und Kuchen machten sich viele in der Bahnhofshalle gemütlich und genossen die Musik der Polizeiband aus Potsdam.
Melitta Ribbe führte durchs Polizeimuseum, Feuerwehr, DRK und der Weiße Ring stellen ihre Arbeit vor.
Auch die „Transportpolizei“ aus Klink war wieder mit dabei. Ingo und Christian Moschall hatten dieses Jahr neben dem Wartburg noch einen Kollegen mitgebracht: Aaron.
Dem Labrador, stilecht mit Kenndecke samt Schriftzug „Transportpolizei“ ausgestattet, flogen sofort die herzen aller Besucher zu.
Der Tag der offenen Tür bot aber auch Gelegenheit für den Austausch mit Besuchern, denen etwas am Herzen lag. Dafür waren Grit Weber und Peter Habedank aus dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Prignitz gekommen. Über Interesse konnten sie sich nicht beklagen. „Unser Material ist gerne mitgenommen worden“, erzählt Habedank, der immer wieder Tipps zum Schutz vor Einbrechern oder falschen Polizisten geben muss.
Vor dem Revier haben Marco Gerloff, Silke Hercht und Burkhard Arend ihren Platz. Sie bieten die kostenlose Codierung von Fahrrädern an und können sich über Zulauf nicht beklagen. „Der Andrang war schon ganz gut“ sagt Marco Gerloff, der gerade den nächsten Interessenten erklärt, was gemacht wird.
Artur hat sein Fahrrad extra geputzt und muss nun die Frage beantworten, was auf dem Rahmen graviert werden soll. „Wie wäre es mit deinem Namen?“, fragt Silke Hercht den Jungen und der nickt. Sekunden später ist sein Rad registriert.
Revierleiterin Doreen Kohls freut sich über die große Resonanz: „So viele Besucher hatten wir noch nie.“

 
Stadtzeitung Pritzwalk vom 28.10.2019
Stadtzeitung Pritzwalk, 28.10.2019, Bericht Hartmut Winkelmann
 
GUTE STIMMUNG UND TOLLES WETTER BEIM BLAULICHTTAG AUF DEM BAHNHOFSGELAENDE
Seit 10 Uhr präsentierten sich das Polizeimuseum im Keller des Bahnhofs, die Pritzwalker Polizeiwache, Feuerwehr und Katastrophenschutz sowie die Freunde der historischen Transportpolizei mit ihren Einsatzfahrzeugen und an Infostaenden. Da gab es jede Menge zu bestaunen für Alt und Jung.
 
Im Bahnhofskeller zeigten auch die Modellbahnfreunde den neusten Stand ihrer schönen Anlage. In der Polizeiwache konnte man sich über die aktuelle Arbeit und die Verbrechensprävention informieren. Vor Ort gab es ebenfalls die Möglichkeit sein Fahrrad codieren lassen. Am Stand herrschte teilweise reger Andrang.
 
Im Bahnhofssaal spielte die „Kleine“ Blasmusik des Landespolizeiorchester (immerhin mehr als 12 Musiker!) beschwingt und gekonnt auf. Die Damen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald boten äußerst leckeren Kuchen und Kaffee an, der die eigenen Vorsätze zur Kalorienbegrenzung ins Wanken geraten ließ.

 
Hartmut Winkelmann / Fotos: HW


HOMEPAGE
Interessengemeinschaft (IG)
 VEB Schwellenschutz – Die Transportpolizei
 ©Ingo Moschall
Foto: Heino Vogel, 22926 Ahrensburg
Zurück zum Seiteninhalt