Die Transportpolizei der ehemaligen DDR.

Wechselsprechanlagen im Einsatz bei der Deutschen Volkspolizei


Wechselsprechanlagen waren in den Dienststellen der Deutschen Volkspolizei (DVP) in den 80iger Jahren ein Standard und wurden analog auch bei der Transportpolizei genutzt.


Die Wechselsprechstellen waren intern (in der eigenen Dienststelle)Büros, Einsatzleitung usw., aber auch extern (mit anderen Dienststellen der DVP und Organen des Mdi, wie z.B Feuerwehr) vernetzt.


Auf dieser Seite möchten wir einige Wechselsprechanlagen aus unserer Sammlung vorstellen.



Wechselsprechgeräte von RFT (welton)  

WL 10 K 51-3 / WL 20 K 50-3 und Nebensprechstelle WL 1 K 55


Hersteller: VEB Funkwerk Kölleda / Betrieb des VEB Kombinat Nachrichtenelektronik


Verwendungszweck:

Eine Wechselsprechanlage ist eine drahtgebundene Nachrichtenanlage, in der die Sprache wechselweise übertragen und laut wiedergegeben wird.

Die Wechselsprechgeräte  WL 10 K 51-3 und  WL 20 K 50-3 enthalten die technischen Einrichtungen zur Sprachübertragung und zum Herstellen von 20 bzw. 10 Verbindungen. Sie können in einer Wechselsprechanlage sowohl im Linienverkehr als auch als Hauptstelle im Sternverkehr eingesetzt werden.

Der gewünschte Teilnehmer wird je nach Verkehrsart entweder direkt durch die Sprache (Sprachanruf) oder indirekt durch Rufton und Leuchtanzeige (Signalruf) gerufen.


Beschreibung:

Die Wechselsprechgeräte  WL 10 K 51-3 und  WL 20 K 50-3 bestehen aus einem Tischgerät und einem Wandteil, die über ein 3 Meter langes Kabel miteinander verbunden sind.

Das Gehäuse des Tischgerätes besteht aus Plast.

Es enthält alle zur Bedienung erforderlichen Elemente – 20 bzw. 10 Linientasten, Sprech- und Rufabweisungstaste, den Lautstärkensteller sowie Schallaustrittsöffnungen für Lautsprecher und Mikrofon.

Die Lampe „Betrieb“ ist in der gelben Rufabweisungstaste, die Lampe „Besetzt“ in der roten, als Sensorkontakt ausgebildeten Sprechtaste untergebracht.

Der Wandteil enthält außer einer Verstärkergruppe, die sich im Tischgerät befindet, alle anderen elektronischen Bausteine.

Er ist steckbar mit dem Wandverteiler verbunden. Der Wandverteiler ist fest an der Wand angebracht, seine Schraubklemmen ermöglichen den Anschluss aller Linienleitungen für die Zusatzeinrichtungen.

Die Steckverbindung zwischen Wandteil und Wandverteiler gestatten im Servicefall ein rasches auswechseln des Gerätes.


Quelle: Bedienungsanleitung

 



 Wechselsprechgerät WL 10 K 51-3

 Wechselsprechgerät WL 20 K 50-3

 Nebensprechgerät WL 1 K 55

 Wandverteiler


WL 10 K 51-3

 

Um die Bedienungsanleitung zu öffnen,

bitte auf das Bild klicken.

Bedienungsanleitung_WL 10 K51-3_WL 20 K50-3_neu.pdf